Tai Chi-Schule Luther-Mosebach  

Willkommen!

Da ich mit Tai Chi und Qigong zunehmend in institutionellen und bürgerschaftlichen Zusammenhängen tätig bin, haben sich die Angebote für wöchentlich stattfindende offene Gruppen reduziert.
Das offene Kursangebot finden Sie unter 'Kurse in Gießen'.
Aktuelle Workshopangebote finden Sie im Folgenden auf dieser Seite.
Die übrigen Angebote dieser Webseite richten sich vor allem an bestehende Gruppen und Teams (auch im Bereich des Sports), sowie an Bildungsträger und Institutionen.
Ab dem Herbst 2020 werde ich wieder vermehrt öffentliche Kurse und Seminare anbieten. Eine neue Webseite dafür ist in Arbeit.

Thomas Luther-Mosebach


INFO – 24.08.2020

Offener Übungstreff am Samstagmorgen

Es soll weitergehen, schrieb ich im Eintrag vor einer Woche in der Nachbetrachtung des Workshops ‚Baumkraft‘.
Mein Anliegen ist es, in einem offenen Übungstreff, ausgehend von konkretem miteinander Tun, über die bisher genannten gesundheitlichen und sozialen und gegebenenfalls auch die bürgerschaftlichen Themen ins Gespräch zu kommen.
Mein Angebot ist: Ich werde Übungen aus meiner Methode ‚Tai Chi im Alltag‘ einbringen und von ihnen ausgehend bestimmte Themen anmoderieren. Naheliegend ist es, erst einmal das Themenfeld Baum, Natur, Gesundheit zu nehmen. (Termine siehe unten) Alles weitere kann sich ergeben.

Ein Überblick

Hier gebe ich zuerst einen Überblick darüber, wie sich der Themenfächer in seinem Zusammenhang aus meiner Arbeit mit ‚Tai Chi im Alltag‘ ergibt.

Körper und Natur
Tai Chi- und Qigong-Übungen dienen der Gesundheit und können die Beziehung zur inneren und äußeren Natur stärken. Die vertiefte Beziehung zur Natur, wie ich sie besonders in den ersten zwei Jahren meines Tai Chi-Übens erlebte, wurde neuerlich vor allem durch meine Arbeit mit Jugendlichen im Gefängnis wieder belebt. Das lässt sich ein wenig nachvollziehen in dem Artikel ‚Jenseits der Worte - Tai Chi Pur‘, der nun auch auf dieser Webseite unter der Rubrik ‚Veröffentlichungen‘ gelesen werden kann. Ich denke, hier wird auch verständlich, warum ich den ‚Baumkraft‘-Workshop meinen nordafrikanischen Schülern gewidmet habe. Diese Geschichte kann ein anderes Mal genauer erzählt werden.

Die soziale Dimension
Zum zweiten ist da die soziale Dimension der Tai Chi-Bewegungskunst und ihrer Interaktionsprinzipien, wie ich sie zum Beispiel in der Gruppenarbeit mit Jugendlichen und in der beruflichen Fortbildung und Teamschulung vermittle. Es handelt sich um Bewegungskunst aus dem Alltag und für den Alltag, für das tägliche Leben, Lernen, Spielen und Arbeiten. Hier geht es um Führen und Folgen, Geben und Nehmen, Nähe und Distanz, Grenzen wahrnehmen, öffnen und schützen usw. – Themen, die nicht nur in der Corona-Krise aktuell sind.

Lebenskunst und bürgerschaftliche Aktivität Zum Alltag gehört natürlich auch, drittens, das größere gesellschaftliche Leben. So ist es kein Zufall, dass mit dem Beginn meiner Arbeit in Justizvollzug und beruflicher Fortbildung im Jahre 1992, auch das Engagement im bürgerschaftlichen Bereich Fahrt aufgenommen hat. Mit Freunden, Kollegen und anderen habe ich seitdem verschiedenste bürgerschaftliche Begegnungen und Experimente organisiert, unter anderem zu Themenfeldern, wie ‚Tai Chi und Ökologie‘, ‚Global denken, lokal handeln - Lokale Agenda 21‘, ‚Qigong und Chaostheorie‘, ‚Balance-Tag‘ oder ‚Lebenskunst als politischer Faktor‘. Den Hintergrund dieser Aktivitäten beleuchtet der ebenfalls neu unter ‚Veröffentlichungen‘ gestellte Artikel ‚Werde persönlich, denn Vielfalt gewinnt‘ aus dem Kongressband der Deutschen Qigongtage 2008. Nicht zuletzt die Erfahrungen der Corona-Zeit haben mich dazu bewogen, die Tai Chi-Erfahrungen in diesem bürgerschaftlichen Feld wieder aktiver einzubringen.

Die bürgerschaftlichen Veranstaltungen fanden immer mit dem Anspruch der ‚allseitigen Beteiligung‘ statt, also ganz im Sinne des ganzheitlichen Ansatzes der Tai Chi-Bewegungskunst, alle gegebenen Kräfte einer Situation miteinander in ein gemeinsames Geschehen zu bringen. So, wie man es in der Natur, auch in der Natur unseres Körpers, am besten studieren kann.

Der ganzheitliche Ansatz in allen drei Bereichen
Als Folge dieses Studiums des Tai Chi in Bezug auf Natur und Alltagsleben, beruht die Methode ‚Tai Chi im Alltag‘ auf Zwanglosigkeit (Entspannung) und dem ganzheitlichen Zusammenwirken aller gegebenen Kräfte. Auf der sozialen Ebene nennt man das ‚Allseitige Beteiligung‘, in der Heilkunst ‚Körperlich-seelische Selbstregulation‘, in der Kampfkunst ‚Anwendung innewohnender Kraft‘, und in der Wissenschaft lebender Systeme spricht man von ökologischem oder systemischem Ansatz.

So geht es weiter!

An dem Platz auf dem Alten Friedhof an der Licherstraße in Gießen, nahe der Mitte der oberen Begrenzungsmauer, den ich für den Workshop ausgewählt hatte, übe ich sehr gern. Ich werde das zunächst bis zu meinem Urlaub weiterhin tun, und wer Interesse hat, ist eingeladen dazu zu kommen. - Also bei trockenem Wetter an den kommenden beiden Samstagen, 29.08. und 05.09., ab 11 Uhr für ein bis zwei Stunden. Mal sehen, wie das Interesse ist und was sich da ergibt. Weitere Infos gibt es, wie immer, über Telefon 06447/885832 und E-Mail: tlm@8-tage.de

Herzliche Grüße, Thomas Luther-Mosebach


INFO - 17.08.2020



Baumkraft

Bewegungskunst zu Corona und Klimawandel

Nachbetrachtung zum Workshop und Ausblick

Der Samstag war mit passendem Wetter gesegnet, so dass, wie geplant, am Anfang drinnen im Saal der Luthergemeinde und dann draußen auf dem Alten Friedhof geübt werden konnte - zwischen Bäumen und Eichhörnchen.

Dieser erste Workshop unter dem Titel ‚Baumkraft‘ gab eine Einführung in Übungen zu diesem Thema. Mit dem körperlich-direkten Erforschen von Bewegung, Entspannung und Interaktion wurde ein Überblick über einige damit verbundene Themenfelder gegeben.

  • Verwurzeln, feststehen, Spannung und Druck ableiten, aufnehmende Kraft, Problemakzeptanz statt K(r)ampf, im Kontakt entspannt, Nähe in der Distanz, freundlicher Umgang mit Angst
  • Vielfalt nutzen (Wurzeln, Blätter, Prinzip Lunge), Artenvielfalt (Biodiversität) – Stabilität finden – Fülle erfahren – äußere und innere Natur als Geschenk – Leute gehen mehr raus in der Coronazeit.
  • Schenken in Elternschaft, Familie und (Zivil-) Gesellschaft, die vielen Formen des Schenkens in der Coronakrise (Einkaufen für andere – Geldschenkungen – Musikschenkungen - Verzicht auf Rückzahlungen bei Stornierungen - bezahlen, was andere haben anschreiben lassen etc.)
  • Das Nahe kommt näher - meine Wurzeln, mein Raum, mein Standpunkt, das Hier und Jetzt, mit sich allein sein als Segen und Herausforderung – körperliches Wohlbefinden und greifbares Tun versus Angst und Fake News - die neue Bedeutung der lokalen Presse in der Coronakrise - das wachsende Bewusstsein für die Vielfalt der lokalen Kultur- und Geschäftswelt - die Initiativen zu ihrer Unterstützung (z. B. Gutscheinportale, Zehnerkartenkauf im Lieblingskino).
  • Den Tiger umarmen – das Ganze halten und schützende Aktivität - locker, direkt, gegebenenfalls zornig - in den Spiegel schauen und die eigenen hellen und dunklen Streifen annehmen.

Es soll weitergehen mit den Themen ‚Schenken in der Gesellschaft‘, ‚Vielfalt und Selbstregulation‘, ‚Freundlicher Umgang mit Angst‘ und anderen. Weitere Treffen werden demnächst angekündigt. In acht Tagen finden Sie an dieser Stelle eine erste ausführlichere Besprechung zu einem der zukünftigen Themen.

Für Rückmeldungen und Anregungen per E-Mail an tlm@8-tage.de bin ich dankbar.


INFO - 21.07.2020

Workshop "Baumkraft"

Bewegungskunst zu Corona und Klimawandel

15. August 2020

Presseerklärung:

Workshop "Baumkraft - Bewegungskunst zu Corona und Klimawandel"

Die Klimakrise und nun zusätzlich die Corona-Pandemie bringen die Bedeutung von Natur und natürlicher Selbstregulation mit Nachdruck in das gesellschaftliche Bewusstsein.

Mit einem öffentlichen Workshop zum Thema ‚Baumkraft‘ beleuchtet der Giessener Tai Chi-Lehrer Thomas Luther-Mosebach diese Zusammenhänge auf erlebnisreiche Weise. Er lädt Menschen allen Alters, die Freude an Bewegung haben, am Samstag, den 15. August, von 11 bis 13 Uhr, zu gemeinsamem Üben und Austausch ein. Die Veranstaltung beginnt im Saal der Giessener Luthergemeinde, Am Lutherberg 1, und setzt sich bei gutem Wetter gleich nebenan auf dem Alten Friedhof fort. Im Mittelpunkt stehen Übungen zur Gesundheitsvorsorge und Stärkung der Abwehrkräfte, die zugleich eine Einführung in die Thematik der natürlichen Selbstregulation bieten.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Spenden gehen an ‚Acacias for all‘, ein Aufforstungsprojekt mit sozialem Hintergrund am nördlichen Rand der Sahara (www.acaciasforall.tn).

Wegen der aktuellen Teilnehmerbeschränkungen wird um Anmeldung gebeten unter der Telefonnummer 06447/885832 oder per E-Mail: tlm@8-tage.de


INFO - 21.07.2020

Seminar "Taiji und Qigong unterrichten – eine Kunst für sich".

07./08. November 2020

Ein Fortbildungsseminar für Tai Chi- und Qigong-Lehrer. Veranstalter ist die Qilin-Akademie, die Fortbildungsakademie der Bundesvereinigung für Tai Chi Chuan und Qigong Deutschland e. V.

Hier geht es zur Seminarankündigung der Qilinakademie.